Flexiport für Biomasse

  • Zur Entladung von Biomasse wie z.B. Holzpellets, ONF, Tiermehl, etc.
  • Stationär, Mobil auf Gummirädern oder auf Schienen
  • Entladekapazität: bis zu 600 m³/h bezogen auf Holzpellets mit 0,65 t/m³
  • Spezieller Fräskopf zur Auflockerung des Produktes
  • Stromversorgung über externe Einspeisung oder Dieselgeneratoren
  • Entladung von Schiffsgrößen über Europa II, Bargen, etc.
  • mit Fördereinrichtungen zum Beschicken von bauseitigen Bandanlagen, LKWs oder Eisenbahnwaggons
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Einfache Bedienung durch weitgehenden Automatikbetrieb
  • Niedrige Staub- und Lärm-Emissionen
  • Berücksichtigung der ATEX Vorschriften
  • Gute Zugänglichkeit mit geringem Wartungsaufwand

Details

Die vertikale und horizontale Saugleitung sind in einem Gittermast untergebracht. Mittels Hydraulikzylinder kann dadurch der vertikale Ausleger ein- und ausgefahren werden und somit fast alle Bereiche einer Schiffsluke abdecken.

Das vertikale Rohr ist am Ende mit einer rotierenden Fräse ausgerüstet welche das Produkt auflockert und der Düse zuführt.

bio

Einsetzbar zur Entladung von Holzpellets für Kraftwerke. Die Holzpellets werden dort zusammen mit der Steinkohle zwecks Energiegewinnung verfeuert. Dadurch, dass der Anteil der Holzpellets bis zu 20% betragen kann, lassen sich die CO2 Immissionen wesentlich reduzieren.

Entladen werden können alle Arten von Binnen- oder kleinere Hochseeschiffe wobei das Schüttgut direkt auf Förderbandanlagen, LKW oder Waggons abgegeben werden kann. Dies geschieht annähernd staubarm durch den Einsatz geschlossener Fördersysteme und Entstaubungsanlagen.

Flexiport Schiffsentlader haben je nach Geometrie und Schüttgut Entladekapazitäten von bis zu 600 m³/Std. Durch die Kick-Bewegung des vertikalen Auslegers erreicht man annähernd jeden Ort innerhalb einer Schiffsluke als auch den Bereich unter den Schiffsabdeckungen. 

Den ATEX Richtlinien wird Rechnung getragen indem alle Filter mit Berstscheiben und Ex geschützten Überwachungseinrichtungen ausgestattet sind. Wenn gewünscht können Ex-Schutz Konzepte ausgearbeitet werden sowie technische Einrichtungen geliefert werden, die im Falle einer Explosion ein Durchschlagen von Flammen in beide Richtungen verhindert.

Modernste Gebläse-Technologie mit zusätzlichen Einrichtungen zur Schallminimierung berücksichtigen die lokalen Vorschriften.

bio1

 


Fräskopf

Fräskopf zum Lösen und Zuführen des Materials zu der Saugdüse mit:
  • Obere Schwenkvorrichtung mit Drehlager und Außenverzahnung sowie Drehwerksantrieb, Schwenkbereich ca. 300 °
  • Kick-in/Kick-out mittels zylindrischen Gelenk-und Hydraulikzylinder mit bis zu 60 ° Auslenkung
  • Unterer Ansaugbereich mit Axiallager und Fräse, Drehlager mit elektrischem Schwenkantrieb und Bypass für die Saugleitung.
  • Mit Drehzahlregelung der Fräse zur besseren Materialflusssteuerung.
  • Inklusive einer speziellen Düse für das Resten.
  • bio4
  • bio3

Videos