Schiffsbelader auf Schienen

  • Schienengebundene Anlagen oder stationär
  • Entladekapazität: bis zu 3.000 t/h
  • Annahme des Schüttgutes mittels Elevator, Bandförderer, Kettenförderer, etc.
  • Stromversorgung über Kabeltrommel
  • Beladung von Schiffsgrößen über Europa II bis Post Panamax oder Cape Size
  • Einfache Bedienung durch weitgehenden Automatikbetrieb
  • Niedrige Staub- und Lärm-Emissionen
  • Gute Zugänglichkeit mit geringem Wartungsaufwand

Details

Einsetzbar zur Beladung aller Arten von trockenen Schüttgütern insbesondere aus dem Nahrungsmittelsektor aber auch für Produkte aus der Düngemittel- und Kraftwerksindustrie. Die Anlagen werden meist kundenspezifisch entwickelt und passen sich den örtlichen Bedingungen an.

Beladen werden können alle Typen von Binnen- oder Hochseeschiffen, wobei das Schüttgut meist über einen Bandförderer, welcher parallel zum Kai aufgestellt ist, dem Schiffsbelader zugeführt wird. Dies geschieht annähernd „staubarm“ durch den Einsatz geschlossener Fördersysteme und Entstaubungsanlagen. Danach folgt die Übergabe auf den Schiffsbelader meist über einen Zwischenförderer wie z.B. Elevator, Bandförderer oder Kettenförderer.

Mit dem Einsatz von teleskopierbaren Verladeeinrichtungen oder beweglichen Teleskoprohren am horizontalen Ausleger oder direkt an einem Turm angeordnet, erreicht man innerhalb der Schiffsluken eine große Abdeckung sowie einen staubarmen Umschlag des Schüttgutes.

NEUERO Schiffsbelader haben je nach Geometrie und Schüttgut Entladekapazitäten von bis zu 3.000 t/h. Sie werden entweder direkt mittels Niederspannung oder Mittelspannung versorgt, wobei Transformatoren an Bord die entsprechenden Spannungen zur Verfügung stellen können. 


Einsatzbeispiele

Schiffsbelader 3000 tph – Santos, Brasilien
2 Schiffsbelader 800 tph – Constanta, Romänien
Schiffsbelader 700 tph – Tuapse, Russland
Schiffsbelader 500 tph – Kiel, Deutschland

Videos